DC Open

Galerie Michael Wiesehöfer

Eli Cortiñas: „Street girls bringing sailors in must pay in advance I“

Die Installationen der Spanierin Eli Cortiñas sind alles, was Videovorführungen gemeinhin nicht sind: pointiert, auf der Höhe der Zeit, humorvoll

31.08.2011

Vom kollektiven Kinogedächtnis ausgehend, montiert die in Köln lebende Künstlerin (geboren 1976) Filmszenen neu und generiert auf diese Weise ungeahnte Bedeutungen und Assoziationen. In den Mittelpunkt ihrer zweiten Soloschau in der Galerie Michael Wiesehöfer stellt Eli Cortiñas eine mehrere Medien umfassende Installation mit dem Titel „Confessions with an open curtain“.

Der paradoxe Titel nimmt die Grundidee des Videos – eine Beichte mit offenem Vorhang – schon vorweg. Der Vorhang gilt von jeher als eine Figur des Anfangs, als eine Figur der Verblendung und Verhüllung. Ihm werden Charakteristika der Magie, aber auch der teuflischen Verblendung zugerechnet. Im Barocktheater wächst ihm eine große Macht zu.

Er kündigt nicht nur das Schauspiel an, vielmehr wird der Vorhang in seinen Faltungen, Bewegungen und Farbspielen zwischen opak und transparent selbst zum Akteur. Wie in ihren vorherigen Installationen beschäftigt sich Cortiñas auch in dieser Found-Footage-Videoarbeit mit der Konstruktion weiblicher Identität.

Galerie Michael Wiesehöfer, Köln, 9. September bis 5. November

ANZEIGE
KALENDER

ANZEIGE