Interpol

Gallery Weekend Berlin

Wohin am Mittwoch?

In Berlin beginnt das Wochenende traditionell am Mittwoch: Schon vor dem offiziellen Start des Gallery Weekend eröffnen die ersten Ausstellungen. Eine Übersicht

27.04.2015

Der amerikanische Fotograf Alec Soth stellt sein "Songbook" im C/O Berlin vor, ab 17 Uhr. Eröffnung der Ausstellung in der Loock Galerie, 30. April

Kein Foto konnte Harald Hauswald machen, ohne dass die Stasi ihn und sein Motiv aus der Ferne beobachtete. Nur durch die Linse blickte er ganz allein – und wurde so zum "Cartier-Bresson der DDR". In der Serie "Tanz in den Mai" erzählt der Gründer der Ostkreuz-Agentur in der Galerie für moderne Fotografie von durchtanzten Nächten in Ost-Berliner Szene-Clubs, bis 27. Juni

Die Haubrok Foundation zeigt Werke von Florian Pumhösl, David Claerbout und Mathias Poledna, Vernissage 19 – 21Uhr

Katinka Pilscheur präsentiert in der Galerie Koal neu entstandene installative Objekte, die im Unterschied zu ihren vorherigen raumspezifischen Installationen viel mehr auf sich selbst verweisen. Waren vorher die Maße und Proportionen des Realraumes ein Ausgangspunkt der Installation, beziehen sich die Einzelobjekte nun auf einen noch intuitiveren und individuelleren Zugang zu Maßverhältnissen. Vernissage ab 19 Uhr

Alex Vivians "Scenes" zeigen Zurückgelassenes in der Galerie Sandy Brown, Vernissage 18 bis 21 Uhr

Die Villa Köppe zeigt in "Nefertiti 2.0" Hochglanzlack-Skulpturen von Gerhard Kehl, Vernissage 19 bis 21 Uhr

Beim Pictoplasma Festival "Form Follows Empathy" im Silent Green Kulturquartier gibt es zeitgenössische Kunst und Charakterdesign zu sehen und zu kaufen, Eröffnung 18 Uhr

Die Ausstellung "Ape Culture" im Haus der Kulturen der Welt präsentiert künstlerische Arbeiten und Dokumente, die das Verhältnis des Menschen zu den anderen Primaten betrachten, Eröffnung 18 Uhr, bis 6. Juli

ANZEIGE
KALENDER

ANZEIGE